Fränkische Schweiz

/

Anfang Juni ging es für fünf Tage in die Fränkische Schweiz. Bierwandern war die Idee, allerdings hatten wir nicht auf dem Schirm, dass die meisten Gaststätten nur am Wochenende geöffnet haben.

Der Nachteil, dass wir nur wenig Einkehrmöglichkeiten hatten, wurde durch komplette Ruhe ausgeglichen. In der ganzen Zeit sind uns höchstens eine Handvoll Wanderer begegnet. An den Wochenenden scheint hingegen der Bär zu steppen…

Tag 1: Von Veilbronn nach Aufsess und über Heckenhof zurück.

Auf dieser 20-km-Wanderung bekamen wir die Auswirkungen der verheerenden Regenfälle in den vergangenen Wochen mit. Der Wanderweg an der Aufsess entlang stand komplett unter Wasser, so mussten wir zeitweise an der zum Glück wenig befahrenen Strasse entlangwandern. Einkehren konnten wir in Aufsess beim Reichold und in Heckenhof im berühmten Kathi-Bräu. Am Bier kann es m.M.n. nicht liegen, dass die Gaststätte so einen guten Ruf geniesst.

Am zweiten Tag hatten wir uns den Druidenhain als Ziel ausgesucht. Eine kurze Wanderung von Muggendorf im Wiesenttal aus, Wir nahmen die Route über den Adolf-Wunder-Steig, der uns gleich zu Beginn gut 100 m nach oben führte. Wieder waren wir komplett allein unterwegs. Die Bilder stammen bis auf das letzte aus dem Druidenhain.

Tag drei führte uns von Veilbronn nach Heiligenstadt. Eine Blase am kleinen Zeh machte grosse Wanderungen unmöglich, deshalb ging es auf eine 7-km-Runde hin durch den Wald und zurück durch das Leinleitertal.

Am letzten Tag gab es zum Abschluss einen Spaziergang von Egloffstein nach Thuisbrunn. Dort wird der Elch Whisky gebrannt, im Internet war zu lesen, dass zumindest der Shop geöffnet hat. Vor Ort konnte uns jedoch keiner sagen, wo der Shop sein sollte. Vermutlich befand er sich im dazugehörigen Gasthaus (Brauerei und Brennerei sind in einer Hand). Die hatte natürlich – Ruhetag(e).

kategorien:

Tags:


error: Content is protected !!